Wrobel/Roberscheuten/Hopkins:
JAMMIN' AT THE IAJRC CONVENTION

Recorded live at Marriot Hotel, Hamburg (Juli 27, 1999)

Frank Roberscheuten (tenor sax, alto sax, clarinet)
Engelbert Wrobel (clarinet, soprano sax, tenor sax)
Chris Hopkins (piano)
Harvey Weston (bass)
Bobby Worth (drum) 

Nagel-Heyer Records NH CD 066


01You Do Something To Me
Cole Porter
6:53
02Can't Help Lovin' That Man
Jerome Kern / Oscar Hammerstein II
5:09
03Rose Room
Art Hickman / Harry Williams
5:42
04I Can't Get Started
Vernon Duke / Ira Gershwin
5:17
05Robbin's Nest
Sir Charles Thompson / Illinois Jacquet / Bob Russell
6:53
06Smiles
Lee S. Roberts / J. Will Callahan
5:30
07When I Grow Too Old To Dream
Sigmund Romberg / Oscar Hammerstein II
6:47
08Mama Inez
Eliseo Grenet / L. Wolfe Gilbert
4:58
09I Surrender Dear
Harry Barris / Gordon Clifford
6:11
10You Brought A New Kind Of Love To Me
Sammy Fain / Irving Kahal / Pierre Norman
4:20
11I Can't Believe That You're In Love With Me
Jimmy McHugh / Clarence Gaskill
5:57
12Candlelights
Bix Beiderbecke
4:22
13El Salon De Gutbucket
Charles Shavers
7:05


>Hier haben wir eine CD, die alleine deswegen schon eine Rarität ist, weil sich Musiker heute kaum so 'nackt' vor ein Live-Publikum stellen würden wie diese fünf Herren hier. Es wurde kein einziges Mal geprobt, einige hatten noch nie zuvor miteinander gespielt oder gar die Stücke gekannt. Wie kann das nur gutgehen? Wer kommt denn da auf die Idee,das Ganze auch noch aufzunehmen? Ein Wahnsinnsunternehmen.
Es ging gut-wie gut, kann man hier hören. Die beiden Holzbläser Engelbert Wrobel (Klarinette, Sopransax, Tenorsax) und Frank Roberscheuten (Klarinette, Altsax, Tenorsax) kennen sich und können auch miteinander locker spielen. Bindeglied Chris Hopkins am Klavier hat mit den Beiden schon gespielt, schrieb für manche Stücke Bassist Harvey Weston noch schnell die Akkorde auf, und Schlagzeuger Bobby Worth schneiderte das Ganze dann perfekt zusammen. Klar, es gibt keine fein ausgearbeitete Arrangements, wie man da sonst bei Wrobel oder Roberscheuten kennt - aber genau DAS macht den Reiz dieser CD aus. Alles geschieht spontan, eben 'aus dem Bauch heraus'.
Wir hören dabei trotzdem nicht nur bekannte Standards, sondern einige selten gespielte Titel. Aus dem großen 'American Songbook' wurden 'You Do Something To Me' von Cole Porter,'Cant't Help Lovin' That Man' von Jerome Kern und 'I Can't Get Started' von Vernon Duke/George Gershwin ausgesucht.'Robbin's Nest' (Sir Chares Thompson) und 'I Surrender Dear' sind Standards des Jazz geworden, 'Candlelights' (Bix Beiderbecke) und 'El Salon De Gutbucket' (Charlie Shavers) stammen von zwei der Trompeten-Legenden des Jazz.
Eine schöne CD,die sicher ihre Freunde finden wird. Mir hat sie sehr gut gefallen, weil sie etwas von der typischen Jazzclub-Athmosphäre hat, die ich noch kennenlernen durfte. Und swingen können die Jungs ebenso.<
Online-Kundenrezension

>Although many of the names on this release might be unfamiliar to jazz fans as a whole, traditional jazz and swing lovers will devour this very enjoyable date. The jam session on this live CD occurred during the 1999 IAJRC convention in Hamburg, featuring Engelbert Wrobel (clarinet, tenor sax, and soprano sax) and Frank Roberscheuten (clarinet, tenor sax, and alto sax), two musicians who are quite familiar with each other's playing, along with a pickup rhythm section of pianist Chris Hopkins, bassist Harvey Weston, and drummer Bobby Worth. The selections are fairly standard for the genre, including ""You Do Something to Me,"" ""I Can't Get Started,"" and ""I Surrender Dear,"" all of which (along with the remaining tracks) are played with inspiration and enthusiasm by this talented group that was thrown together with little time to rehearse. Recommended.<
ALLMUSIC, Ken Dryden



Gesamtspieldauer: 75:06


Preis: 20.00 EUR