Echoes of Swing:
4 JOKERS IN THE PACK

*Grand Prix du Disque de Jazz* (Prix Spécial du HOT CLUB DE FRANCE)
Colin T. Dawson (trumpet, vocals)
Chris Hopkins (alto sax)
Bernd Lhotzky (piano)
Oliver Mewes (drums) 

Echoes of Swing Productions EOSP 4505 2


01Conga Brava
Edward 'Duke' Ellington / Juan Tizol
3:38
02Double Talk
Louis C. Singer
2:37
03Royal Garden Blues
Spencer Williams / Clarence Williams
2:12
04Lament For Javanette
Billy Strayhorn / Barney Bigard
3:09
05Shirley Steps Out
Mel Powell
3:09
06Crêpe Muzette
Bernd Lhotzky
2:23
07June In January
Leo Robin / Ralph Rainger
3:49
08Impromptu
Edwin Wilcox
3:45
09Tunisian Trail
Louis C. Singer
2:58
10The Clown Prince
Colin T. Dawson
2:56
11Some Other Spring
Irene Kitchings (Wilson) / Arthur Herzig, jr.
3:39
12Eggs & Fried Rice
Oliver Mewes
2:20
13Happy Feet
Milton Ager / Jack Yellen
3:40
14I'll Get By
Fred E. Ahlert / Roy Turk
3:33
15Rehearsin' For A Nervous Breakdown
Charles Shavers
2:30
16Dancers in Love
Edward 'Duke' Ellington
3:35
17Deep In The Shed
Chris Hopkins
4:07


>Ein Programm aus Preziosen des Great American Songbook, ein cremiger, aber nie zu süßer Schmelz für Gehörgänge und Seele.<
Tom Fuchs, STEREO


>So punktgenau wie die international besetzte Formation 'Echoes of Swing' trifft heute wohl kaum eine andere in dieser Zusammensetzung den O-Ton der 30er und 40er Jahre. Damit sind die brillant interpretierten Klassiker von Ellington und Singer bis Shavers und Strayhorn ebenso gemeint, wie die eigenen Kompositionen, die Pianist Bernd Lhotzky ('Cr?pe Muzette'), Trompeter Colin T. Dawson ('The Clown Prince'), Schlagzeuger Oliver Mewes ('Eggs & Fried Lies') und der Pianist Chris Hopkins - diesmal nicht an den Tasten, sondern genauso hervorragend am Altsaxophon! - ('Deep In The Shed') nahtlos und glänzend in die Reihe der für das neue Album '4 jokers in the pack' ausgewählten Standards eingefügt haben. 55 Minuten piekfeinen Swing liefern die vier ab und spielen gleich mit dem Ellington/Tizol-Opener 'Conga Brava' eine Trumpfkarte aus. Chris Hopkins, bekanntes As am Klavier und anderenorts Klavier-Duo-Partner von Bernd Lhotzky, überrascht hier mit der eleganten Beherrschung des Altsaxophons, dem er den authentischen Sound der frühen Swing-Ära entlockt. Lhotzky brilliert derweil am Klavier, während Oliver Mewes seinen Rang als feinfühliger Spitzenschlagzeuger unterstreicht. Ein Zauberer an der Trompete der Amerikaner Colin T. Dawson, der auch als Komponist überzeugen kann. Die übrigen 15 vergnüglichen, federleicht wirkenden, virtuos und mit viel Humor gegebenen Stücke überzeugen jedoch 100prozentig von der Qualität der ausgespielten Karten. Singers 'Double Talk' mit barockem Augenzwinkern, Lhotzkys charmant walzerndes kleines Stück 'Cr?pe Muzette', das die Tanzlust weckende 'Happy Feet' und Charlie Shavers temporeiches 'Rehearsin´ For A Nervous Breakdown' sind nur einige der locker aus dem Ärmel gezogenen Karten zum Royal Flush. Das schönste Stück und sanfter Abschluß ist Chris Hopkins Komposition 'Deep In The Shed', mit dem Hopkins sich auch als Komponist und Arrangeur ein weiteres Mal bestes Zeugnis ausstellt.<
Fank Becker, ONLINE MUSIK MAGAZIN

>Souverän vereint dieses Quartett Elemente aus dem frühen Jazz und der Swingära in mit viel Spielwitz und Detailliebe arrangierten Mainstreamnummern. Der Trompeter Colin T. Dawson und der Altsaxofonist Chris Hopkins blasen – teilweise mit historisierender Intonation – elegante Melodien. Sie sorgen mit Dämpfersounds und strahlend offenen Trompetentönen, engen und volltönenden Saxofonklängen, Unisonopassagen, Frage-Antwort-Figuren und selbstständigen, ineinander verzahnten Melodieführungen permanent für Abwechslung. Bernd Lhotzky und Oliver Mewes ergänzen den Gesamtklang durch das federnde Spiel auf Klavier und Schlagzeug, wobei Lhotzkys auf die Klaviertradition vom Stride Piano über Walking Lines und die swing- und beboptypische Unterlegung mit differenzierten Harmonien zurückgreift. Die raffinierten Arrangements täuschen geschickt darüber hinweg, wie klein die Besetzung tatsächlich ist: Die Echoes of Swing sind wirklich nur vier Mann, die dank ihres großartig verzahnten Spiels und dem wunderbar aufeinander abgestimmten Klavier- und Schlagzeuggespann sogar auf einen Bassis-ten verzichten können – und doch abwechslungsreicher als die meisten größeren Formationen klingen.<
Werner Stiefele, RONDO MAGAZIN

>Im wahrsten Sinne 'beschwingte' Musik, Musik die gute Laune macht.Gut zum Anhören alleine, aber auch als Begleitmusik zu einem netten Abend mit Freunden. Die Titel haben unterschiedliche Charakteristika, die verschiedenen Instrumente werden immer wieder neu gewichtet und auch die Titel mit Gesang sind sehr gut zum Anhören! Tolle CD, haben wir schon oft verschenkt, mit positiver Rückmeldung. Nur live sind die 4 'Echoes of Swing' noch besser. Fazit: Rundherum empfehlenswert, für den, der für Swing offen ist!<
Online-Kundenrezension



Gesamtspieldauer: 55:23


Preis: 20.00 EUR